FLUXUS REISEN

Spiti – Jeepsafari ins Buddhistische Herzland im Himalaya

pro Person ab € 2.6500,- | 17 Tage | ohne Flug | deutschsprachige Reiseleitung

17 Tage Rundreise

Reise Himalaya mit dem Jeep

Als Teilnehmer der Jeepsafari lernt ihr diese friedvolle Welt entspannt und ohne physische Anstrengungen kennen, begleitet von erfahrener und einfühlsamer Reiseleitung.

Spiti ist Teil des Districts Lahaul & Spiti im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh, grenzt im Westen an Tibet (China) und nordwärts an Ladakh, eingebettet in den westlichen Himalaya.

Das Tal des Spiti Rivers liegt auf einer Durchschnittshöhe von 3600m und ist von über 6000m hohen Bergen umgeben. Nirgendwo auf der Welt erlebt man die alte tibetische Kultur derart authentisch und unmittelbar. Bis weit in die 80er Jahre war das Gebiet für Besucher gesperrt. Aufgrund der direkten Nachbarschaft sind die Einwohner nicht von den Tibetern zu unterscheiden und pflegen den lamaistischen Buddhismus seit Menschengedenken.

Spiti bedeutet „Das Land der Mitte“, liegt zwischen Indien und Tibet und wird von den ewigen Schneegipfeln des heiligen Gebirges umrahmt. Faszinierende Klöster ragen aus der kargen Hochgebirgslandschaft empor, besonders der 1000 Jahre alte Klosterkomplex von Tabo lässt uns vergessen in welchem Zeitalter wir uns befinden.

Spiti, das ehemalige Königreich, ist eine Hochgebirgswüste mit bewirtschaftete Oasen in den Flusstälern. Das unvergleichlich blaue Firmament mischt sich mit den im ewigen Schnee thronenden Gipfeln und wird vom wohltätigen Lächeln der Bewohner der rauen Landschaft begleitet.

Als Teilnehmer der Jeepsafari lernt ihr diese friedvolle Welt entspannt und ohne physische Anstrengungen kennen, begleitet von erfahrener und einfühlsamer Reiseleitung.

Erleben Sie jetzt selbst die Reise Ihre Lebens. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir besprechen Ihre Reise in den Himalaya.

FLUXUS REISEN

Reiseverlauf

Tag 1

Flug von Deutschland nach Neu-Delhi.

Da es sich hier meist um Nachflüge handelt ist die Ankunft am Folgetag.

Tag 2

Spiti_Gelbmuetzen_522x768

Ankunft in Neu-Delhi. Ihr Reisebegleiter Rainer Tominski nimmt Sie in Empfang und bringt Sie zu Ihrer ersten Unterkunft. Besprechung der Reiseroute und Kennenlernen der Teilnehmer.

Übernachtung inkl. VP

Tag 3

Transfer zum Flughafen von Delhi. Flug von Delhi nach Kullu.

Transfer nach Manali. Manali liegt auf ca. 2000 m und gehört verwaltungstechnisch zum Distrikt Kullu. Mit einer Bevölkerung von etwa 8096 Einwohnern iliegt es im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh am Nordende des Kullu-Tals und ist eine bedeutende Basisstation in der Gebirgsregion.

Manali bedeutet Manu Alaya, das Land des Manu. In der Hindu Mythologie ist Manu der Pendant zu Noah, der vom Gott Vishnu geleitet in den Bergen des Himalaya ein neues Zeitalter gründet. Die fruchtbare Gegend ist der Obstgarten von Nordindien mit dichten Nadelwäldern bis auf 4500 m Höhe.

Distanz ca. 40 km

Übernachtung inkl. VP

Tag 4

Um sich an die Höhe zu gewöhnen akklimatisieren wir uns heute ein wenig Manali. Wir besuchen den 450 Jahre alten Hadimba Tempel im mystischen Dhungriwald und den belebten Bazar.

Kullu wird auch das Tal der Götter genannt. Jeder der 300 sogenannten `human gods` hat sein eigenes Medium, das in Trance zu den Bewohnern spricht.

Schon im Mahabharata, dem indischen Epos, wird Hadimba, die Hauptgöttin des Tals, als Gattin des Bhim, eines Pandava Kriegers, erwähnt. Im 450 Jahre alten hölzernen Pagodentempel verehrt man sie als Kali Devi und Muttergottheit.

Übernachtung inkl. VP in Manali

Tag 5

Nach dem Frühstück brechen wir auf zu einer leichten Wanderung zur Glamlang Alm, idyllisch auf 2300 m gelegen. Anschließend nehmen wir ein Bad in den heißen und heilenden Schwefelquellen von Vashisht.

Man nimmt an, daß der Vashisht Tempel, der auch heute noch existiert, mehr als 4000 Jahre alt ist. Es ist schwer vorstellbar, wie ein Ort, so alt, so klein bleiben konnte. Vielleicht ist das Dorf wegen seiner Abgeschiedenheit geschützt.

Der Tempel in Vashisht ist in einem traditionellen Stil mit vielen komplizierten Holzschnitzereien gebaut. Der Ort ist überregional bekann für seine heißen Quellen, von denen man glaubt, daß sie medizinischen Wert haben.

Übernachtung inkl. VP in Manali

Tag 6

Start der Jeepsafari nach Spiti.

Heute verlassen wir das liebliche Manali und fahren auf endlosen Serpentinen zum Rohtang Pass, 4000m der Grenze zwischen Kullu und Lahaul & Spiti. Hier offenbart sich uns der Himalaya in seiner ganzen Pracht und lässt uns weit hinein in die Welt der Eisriesen schauen.

Weiter führt die Fahrt entlang des tosenden Chandra Rivers nach Batal, 4000m am Fusse des Chandratal Sees.

Dorje, ein alter Tibeter bekocht uns und wir übernachten in einem eigens errichteten Zeltcamp.

Zeltübernachtung inkl. VP

ca. 6 Stunden Fahrt

Tag 7

Nach wenigen Kilometern erreichen wir den Chandratal Lake (Mondsee) 4200m, einem Juwel mit sich an klarer Oberfläche spiegelnden Schneegipfeln und umrunden den magischen Ort auf einem entspannten Spaziergang.

Am frühen Nachmittag fahren wir die steile Strecke hoch zum Kunzum Pass, 4500m, der Pforte nach Spiti und entzünden Butterlampen und Räucherwerk um den Segen der Schutzgötter zu erhalten. Bald darauf erreichen wir das erste Dorf in Spiti, Lossar und übernachten in einfachen Pensionen.

Übernachtung inkl. VP in Lossar (4050m)

ca. 5 Stunden Fahrt

Tag 8

Hinein ins Spiti Valley und in die Welt der tibetischen Klöster. Nach dem fruchtbaren Kullutal befinden wir uns nun in einer einsamen doch majestätischen Mondlandschaft mit grünen Oasen an den wenigen Ortschaften und einem einzigartigem Hochgebirgspanorama. Auf der anderen Seite des Tals sehen wir den Klosterberg der Key Gompa und struppige Yaks auf Futtersuche. Endlich erreichen wir Kaza, die Hauptstadt von Spiti auf 3600m und übernachten am Rande des umtriebigen und geschäftigen Bazars.

Fahrt in die Hauptstadt Kaza (3600m)

Übernachtung inkl. VP

ca. 4 Stunden Fahrt

Tag 9

Heute besuchen wir das erste Kloster, die Key Gompa, einer mittelalterlichen Meditationsburg, die einen ganzen Berghügel besetzt. Berühmt ist das alte Gemäuer mit einem Ausblick über das breite Spiti Tal für seine ins 16 Jahrhundert zurückreichende Thangka Sammlung.

Weiter geht’s nach Kibber, dem höchsten Dorf in Nordindien auf 4200m auf abenteuerlicher Strecke.

Übernachtung inkl. VP in Kaza

ca. 2 Stunden Fahrt

Tag 10

Spiti_Strasse_nach_Komik_1024x652

Auch auf dem Dach der Welt geht es noch weiter bergauf:

Wir fahren ins 4000m hoch gelegene Dorf von Komik mit seinem einsamen Kloster und verweilen in dem stillen und erhabenen Ort.

Nachmittags besuchen wir das Langcha Dorf, bekannt für seine maritimen Fossilien und den 900 Jahre alten buddhistischen Tempel. Überwältigend der Blick auf den silbernen Spiti Fluss im vor uns ausgebreitetem Tal.

Übernachtung inkl. VP in Komik

ca. 3 Stunden Fahrt

Tag 11

Spiti_Tabo_Himalaya_1024x671

Zurück im Flusstal führt unser Weg zum über 1000 Jahre alten Kloster von Tabo (3250 m), in dem sich der Dalai Lama bereits eine Meditationszelle für seinen Abschied aus dem weltlichen Leben reserviert hat.

Die erstaunlich gut erhaltene Anlage ist eine wirkliche Kostbarkeit und Ort der spirituellen Beschaulichkeit.

Alle aufgestiegenen Boddisatvas sind im mit Jahrhunderte alten Malereien verzierten dunklen und weihrauchgeschwängerten Gewölbe als antike Holzskulpturen vertreten.

Übernachtung inkl. VP im Klosterort

ca. 4 Stunden Fahrt

Tag 12

Dankhar_Kloster_1017x768

Wir verweilen am magischen Ort und machen einen Tagesausflug zum nahe gelegenen Kloster von Dhankar, das wie ein Adlerhorst in die Felsen eingemeißelt ist.

Dhang bedeutet Klippe und Khar Festung und genauso präsentiert sich dieses Kloster auf 3800m Höhe. Während des 17. Jahrhunderts war Dhankar die Hauptstadt des Spiti Districts und wird noch heute von 150 Mönchen beseelt. Bekannt ist das Kloster für die Statue des Vairochana ( Dhayan Buddha), bestehend aus 4 Figuren die Rücken an Rücken sitzen .

Vairochana, der Meditierende Buddha, steht im Zentrum des bereits im 11 Jahrhundert von tibetischen Lamas gegründeten Komplexes.

Übernachtung inkl. VP in Tabo

Tag 13

Spiti1_1024x652

Schon werden wir Teil des seligen Ortes und entspannen und besinnen uns in der Klosteranlage.

Am Nachmittag führt uns ein leichter Aufstieg zu den Meditationshöhlen der Eremiten, und wir widmen uns dem vor uns ausgebreiteten zeitlosen Tabo aus erhabener Höhe.

Übernachtung inkl. VP in Tabo

Tag 14

Mit dem Innerline Permit in der Tasche streifen wir die chinesische Grenze und verlassen Spiti Richtung Osten auf rustikaler Strecke hinein ins bewaldete Kinnaur.

Auf dem Weg in die Niederungen machen wir einen Zwischenstop in Nako, dem letzten von Buddhisten dominierten Ort mit einem hübschen See, einem Kloster und lamaistischen Weihestätten.

Übernachtung inkl. VP in Kalpa

ca. 4 Sunden Fahrt

Tag 15

SHIMLA_IMG_0034_1024x768

Zurück in den grünen Tälern von Himachal in Kinnaur visieren wir Shimla, die Hauptstadt von Himachal Pradesh an (2200m) und flanieren bald auf der Promenade der alten Sommerhauptstadt der britischen Kolonie, fast ein Kulturschock nach den Tagen in den surrealen Mondlandschaften Spiti`s.

Übernachtung inkl. VP in Shimla.

Tag 16

Ruhetag in Shimla. Shimla gehörte zum nepalesischen Königreich und wurde 1820 von den Briten besetzt. In den kommenden 120 Jahren zog die gesamte Regierung Britisch Indiens in den Sommermonaten in die Kühle Höhe Shimlas. Die berühmte Fußgängerzone „The Mall“ liegt auf einem Grat und bietet eine schöne Aussicht auf die Stadt und das ferne Bergpanorama. Die alten Kaffee- und Teehäuser laden noch heute zu einer genüsslichen Rast ein.

Übernachtung inkl. VP

Tag 17

Flug von Shimla/Chandigarh nach Delhi.

Übernachtung inkl. VP in Delhi

Tag 18

Eine Eindrucks- und Erlebnisvolle Reise geht zu Ende, es ist Zeit Abschied zu nehmen.

Transfer zum Flughafen

Leistungen

Inklusive

  • Deutsche Reseleitung durch Rainer Tominski
  • Innerindische Flüge und Transfers
  • 16 x Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Vollpension
  • gepflegte Hotels (indische 3 Sterne) und einfache Quartiere während der Jeepsafari
  • Alle Ausflüge, Eintrittsgelder und Gebühren
  • Maximal 3 Teilnehmer pro Jeep
  • Geländegängige Fahrzeuge inkl. Fahrer und Benzin

Nicht eingeschlossen:

  • Flug von Deutschland nach Neu Dehli
  • nicht erwähnte Verpflegung und Getränke
  • Visumsgebühren für Indien
  • Versicherungen
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben wie Telefon, Wäscheservice etc.

Wichtige Info

  • Alle erwähnten Aktivitäten und genannten Unterkünfte unter Vorbehalt entsprechend Verfügbarkeit.
  • Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 8 Personen. Wir behalten uns vor, die Reise bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 30 Tage vor Beginn zu stornieren.

Preise | Termine

Preisliste

  • 2.650,- € pro Person (Doppelzimmer)
  • 400,- € pro Person (Einzelzimmerzuschlag)
  • ca. 700,- € pro Person (Flug) auf Anfrage
  • 45,- € pro Person (Flugbuchungsgebühr)
Gerne buchen wir für Sie auch die Flüge, fragen Sie uns danach.

Termine

jederzeit auf Anfrage

Reise Anfragen

Mit diesem Fragebogen können Sie sich von uns eine Reise nach Ihren Vorstellungen zusammenstellen lassen. Dieses Angebot ist kostenlos und für Sie völlig unverbindlich. Wir stecken viel Liebe, Zeit und Mühe in unsere Ausarbeitungen und bitten Sie deshalb, diesen Service nur zu nutzen, wenn Sie ernsthaft an einer Reise interessiert sind. Je detaillierter Sie uns über Ihre Pläne informieren, desto genauer können wir auf Ihre Reisewünsche eingehen.

das wichtigste in Kürze

Visa Bestimmungen

Deutsche, Schweizer und Österreichische Staatsbürger benötigen ein Visum um nach Indien einzureisen. Für die Einreise als Tourist notwendig ist ein gültiger Reisepass der auch nach Ankunft noch weitere sechs Monate seine Gültigkeit behält. Unter Einhaltung dieser Voraussetzungen beträgt die maximale Aufenthaltsdauer 90 Tage.

Wichtig

Fluxus Reisen übernimmt für die Aktualität und Vollständigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen keine Gewähr. Wir empfehlen bei der jeweiligen Vertretung/Botschaft in Ihrem Heimatland detaillierte und verbindliche Auskünfte anzufragen.

Hilfreiche Links:

Klima

Mit Ausnahme der Bergregionen herrscht in Nord- und Zentralindien vornehmlich subtropisches Klima, im Süden und in den Küstengebieten dagegen ein stärker geprägtes tropisches Klima. So treten im Norden teils erhebliche Temperaturschwankungen auf. In den nördlichen Tiefebenen herrschen im Dezember und Januar 10 bis 15 °C; in der heißesten Zeit zwischen April und Juni sind Höchsttemperaturen von 40 bis über 50 °C möglich. Im Süden ist es dagegen ganzjährig relativ heiß.

Die Niederschlagsmengen werden im ganzen Land maßgeblich vom Indischen Monsun beeinflusst. Der Südwest- oder Sommermonsun setzt in den meisten Landesteilen im Juni ein und bringt je nach Region bis September oder Oktober ergiebige Niederschläge. Die stärksten Regengüsse gehen an der Westküste, in den Westghats, an den Hängen des Himalayas und in Nordostindien nieder. Am trockensten ist es in der Thar. Die aus Zentralasien kommenden Nordost- oder Wintermonsunwinde zwischen Oktober und Juni bringen kaum Feuchtigkeit, daher gehen in den meisten Gegenden 80 bis über 90 Prozent der jährlichen Gesamtniederschlagsmenge während der Sommermonate nieder.

Wichtig bei Reisen nach Spiti

Im Juli ist indischer Monsun, Regenkleidung mitführen. Den Monsun lassen wir dann auf dem Weg nach Spiti „unter uns“.

Über 3000 m ist es jedoch immer frisch, besonders Abends, also Wollsachen mitnehmen. Sonnenschutz und Kopfbedeckung sind ebenfalls unerlässlich.

Nach oben