UNSER BLOG INFORMIERT SIE ÜBER REISEHINWEISEREISETIPPSAKTUELLES

 

Reiseblog

Thomas Cook Insolvenz - was passiert mit Condor?

Thomas Cook Insolvenz - was passiert mit Condor?

Das ganze Wochenende sorgte das nahe Ende des ältesten Reisekonzerns der Welt für Schlagzeilen, jetzt ist es soweit:

Thomas Cook hat Insolvenz angemeldet. Davon sind auch die Thomas Cook GmbH, Bucher Reisen und Öger Tours betroffen. Condor will vorerst weiterfliegen. Sollte der Flug, den Sie ins Auge gefasst haben mit Condor stattfinden, würde ich davon dringend abraten! Es wird nicht lange dauern, dann wird auch Condor Insolvenz anmelden.

Nach eigener Aussage fliegt Condor profitabel ist aber gleichzeitig extrem abhängig von Thomas Cook. Ob der Betrieb auf Dauer aufrecht erhalten werden kann, ist nicht sicher.

Sind Sie bereits Betroffen? Das könnt ihr tun...

Entscheidend für das weitere Vorgehe ist, ob ihr nur einen Flug oder eine Pauschalreise gebucht habt:

Pauschalreise

Wenn Sie eine Pauschalreise direkt mit Thomas Cook gebucht haben, sind Sie über den Reisesicherungsschein abgesichert. Das ist immer der Fall wenn Ihnen mindestens zwei Reisebausteine z.B. Flug + Hotel verkauft worden sind.

Allerdings haftet der Kundengeldabsicherer gemäß BGB § 651r nur bis maximal 110 Millionen Euro pro Jahr. Wird diese Summe bei der Insolvenz der Thomas Cook Touristik GmbH überschritten, werden Kunden nur anteilig entschädigt.

Der Versicherer oder das Kreditinstitut (Kundengeldabsicherer) kann dem Reisenden die Fortsetzung der Pauschalreise anbieten. Verlangt der Reisende eine Erstattung nach Absatz 1, hat der Kundengeldabsicherer den Anspruch unverzüglich zu erfüllen. Er kann seine Haftung für die von ihm in einem Geschäftsjahr insgesamt nach diesem Gesetz zu erstattenden Beträge auf 110 Millionen Euro begrenzen. Übersteigen die in einem Geschäftsjahr von einem Kundengeldabsicherer insgesamt nach diesem Gesetz zu erstattenden Beträge den in Satz 3 genannten Höchstbetrag, so verringern sich die einzelnen Erstattungsansprüche in dem Verhältnis, in dem ihr Gesamtbetrag zum Höchstbetrag steht.

BGB § 651r (3)

Sie sollten dadurch zumindest einen Teil Ihres (an)gezahltes Geld zurückerhalten. Auch für Aufwendungen die Ihnen entstehen, wenn Sie bereits den Urlaub angetreten haben, z.B. Kosten für einen neuen Rückflug, sollten Ihnen von der Insolvenzversicherung erstattet werden.

Solltet der Fall eintreten, dass die 110 Millionen Euro nicht ausreichen, besteht wie bei Flügen die Möglichkeit eines Chargeback, wenn Sie mit Kreditkarte oder Lastschrift bezahlt haben:

Flug

Haben Sie nur einen Flug mit Thomas Cook Airlines oder Condor gebucht, sind Sie i.d.R. leider nicht über eine Versicherung gegen eine Insolvenz abgesichert. Auch für einen Ersatzflug müssten Sie selber aufkommen. Zwar können Sie Ihre Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden, die Erfahrungen aus anderen Airline-Pleite zeigen aber, dass es sehr unwahrscheinlich ist, als Kunde noch etwas zurück zu erhalten.

Die beste Möglichkeit Ihr Geld wieder zu sehen ist dann ein Chargeback: Haben Sie Ihren Flug mit einer Kreditkarte oder per Lastschrift bezahlt, können Sie einen Chargeback wegen nicht erbrachter Leistung bei Ihrer Bank beantragen. Das können Sie aber i.d.R. erst machen, wenn Sie von Thomas Cook/Condor eine Stornierungsbestätigung erhalten haben. Es wird erfahrungsgemäß einige Tage/Wochen dauern, bis Sie den notwendigen Beleg per Email erhaltet.

Entscheidend für den Chargeback ist übrigens nicht der Zeitpunkt der Zahlung sondern der Leistungszeitpunkt. Es ist also kein Problem, wenn eure Buchung schon einige Monate zurückliegt, der Flug aber noch in der Zukunft.

Vermutlich wird es in den nächsten Stunden Details zu speziellen Angebote für gestrandete Urlauber von anderen Airlines geben, die ihre Rückreise selber organisieren müssen.

Hotelbuchungen

Da es sich bei reinen Hotelbuchungen i.d.R. auch nicht um Pauschalreisen handelt, wird hier kein Reisesicherungsschein ausgestellt. Genau wie bei Flügen ist die beste Chance das Geld zurückzuerhalten ein Chargeback.

I.d.R. werden Hotels erst nach Abreise vom Reiseveranstalter für die erbrachten Leistungen bezahlt. Hotels werden eine bestehende Reservierung deswegen wahrscheinlich nicht anerkennen. Wenn Sie betroffen sind, kontaktieren Sie das Hotel direkt und fragen Sie explizit nach der aktuellen Situation. Sollte Ihre Reservierung storniert sein aber Sie möchten trotzdem in dem Hotel übernachten, fragen Sie explizit nach einem Angebot z.B. mit 15% Rabatt zum gebuchten Preis. Dann müssen Sie zwar doppelt bezahlen, über einen Chargeback haben Sie aber gute Chancen das bezahlte Geld zurück zu erhalten.

Häufig gestellte Fragen

Finde meine Pauschalreise statt? Was kann ich tun?

Wenn der Reiseveranstalter Thomas Cook, Öger Tours, Bucher Reisen ist, wahrscheinlich nicht. Die Deutschen Tochtergesellschaften haben noch keine Insolvenz angemeldet, das kann sich in den nächsten Stunden aber noch ändern.

Aktuell gibt es keine 100%ige Sicherheit. Warten Sie einfach noch ein paar Stunden/Tage ab. Sie solltet dann eine Stornierungsbestätigung per Email erhalten. Ein Anruf beim Reiseveranstalter bringt aktuell keine Gewissheit.

Wenn Sie per Lastschrift/Kreditkarte gezahlt haben, kontaktieren Sie Ihre Bank und lassen Sie einen Chargeback wegen nicht erbrachter Leistungen durchführen. Bei Zahlung per Überweisung sind Sie auf den Reisesicherungsschein angewiesen.

Ich habe per Überwiesung bezahlt, was kann ich tun?

Wenn Sie per Überweisung und nicht per Kreditkarte oder Lastschrift bezahlt haben, ist kein Chargeback möglich. Wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben, sind Sie über den Reisesicherungsschein abgesichert. Allerdings ist aktuell nicht bekannt ob Sie so Ihr volles Geld zurückerhalten werdet.

Wie beantrage ich ein Chargeback?

Dafür kontaktiert am besten die Bank eurer Kreditkarte bzw. eures Girokontos. Das Vorgehen ist unterschiedlich. Vielleicht könnt ihr ein Chargeback auch direkt im Online Banking durchführen.

Welche Reiseveranstalter sind betroffen?

Aktuell sind Thomas Cook (Neckermann), Öger Tours und Bucher Reisen akut von der Insolvenz bedroht.

Welche Reiseveranstalter sind nicht betroffen?

Aktuell nicht von der Insolvenz der Thomas Cook Group bedroht sind Dertour, Meiers, ITS, JAHN, FTI, 5vor Flug, Schauinsland Reisen, TUI, LMX, Vtours, AMEROPA, Alltours, ETI, LTUR, TROPO, OLIMAR, HLX u.v.m.

Geschrieben von : daniela

Aufzug

Infos

 

Design by It Prisma

 

 

Wir sind speziallisiert auf individuelle Rundreisen nach Kuba, Peru, Chile, Argentinien, Sri Lanka, Indien, Uganda, Ruanda, Oman, Äthiopien, Costa Rica und vieles mehr. Für Ihre Rundreise zu zweit oder als kleine private Gruppe organisieren wir alles individuell für Sie. Private Rundreisen mit Chauffeur und Mietwagen erlauben Erlebnisse fernab der üblichen Touristenpfade ganz nach Ihrem eigenen Tempo und Ihren Interessen. Unsere Kunden sind hauptsächlich befreundete Pärchen, die miteinander verreisen, oder Familien mit mehreren Kindern. Aber auch einzelne Paare, die die Privatsphäre und den besonderen Service genießen wollen. Wir machen das möglich, wozu die großen Veranstalter keine Möglichkeit haben. Wir organisieren Ihre private Rundreise mit anschließendem Traumhotel und vielleicht noch eine Yacht für einen Tag. Zusammen mit unseren Kunden arbeiten wir die Reisen ganz spreziell nach deren Wünsche und Bedürfnisse aus. Ein bis zwei mal im Jahr begleitet die Inhaberin eine Pilotreise. Letztes Jahr war es eine Abenteuerreise nach Costa Rica, dieses Jahr ist es ein Segeltörn in Kombination mit einer Rundreise auf Kuba.  Sie sind ein Entdecker, wollen ferne Länder und Kulturen erleben, suchen das Außergewöhnliche und bringen eine gute Portion Lust auf Abenteuer mit? Dann haben wir genau das Richtige für Sie. ...