Fluxus Reisen sind für INDIVIDUALISTENALLEINREISENDEBEST-AGER

 

Meditative Reisen

Glücklich und dankbar zu sein ist die höchste Form der Meditation. (Zitat von Dr. Mohinder Singh Jus)
Meditative Reisen stehen für Entschleunigung, Bewusstsein und Zeit für sich selbst. Wie wäre es mit einer Yogareise oder einem Besuch der sagenumwobenen Palmblattbibliotheken in Indien?

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Im Zentrum der Reise steht der Besuch einer der wenigen autorisierten Bhrigu-Palmblattbibliotheken Indiens. Einige von Ihnen werden sicher bereits Verschiedenes von den über ganz Indien verteilten, geheimnisvollen Bibliotheken gehört haben. Was verbirgt sich hinter dem Begriff der „Palmblattbibliothek“? 

add

Weitere Informationen

  • Dauer 13
  • Preis 2.250
  • Themen Palmblattreisen
  • Kategorie Asien, Indien
  • Tag 1

    01 Ankunft in DelhiHinweise:
    • Allgemein und auf Reisen nach Indien, ist es die offene, so weit es geht unvoreingenommene Haltung der Reisenden den Dingen und Neuem gegenüber, die es ermöglicht, die eigenen, „europäisch“ bestimmten Vorstellungen zu relativieren und so den kulturellen und spirituellen Reichtum des Lands möglichst natürlich und intensiv wahrzunehmen. Unsererseits bemühen wir uns darum, die Organisation in bester Weise durchzuführen, doch seien Sie auch gefasst auf evtl. „Indien-Überraschungen“. Diese vielfältige Land lässt sich einfach nicht festlegen…
    • Zur Lesung des Palmblattes: Die Informationen, die im Rahmen einer Lesung gegeben werden, sind umfassend und eröffnen eine Sicht auf unser Leben in größeren Zusammenhängen. Dafür ist es hilfreich sich im Vorfeld noch einmal bewusst zu machen, das unser Selbstbild, unsere Wünsche und Vorstellungen natürlich immer gefiltert sind durch unsere eigene, bisherige Art der Wahrnehmung. Sich selbst und die Geschehnisse des eigenen Lebens aus einem erweiterten Blickfeld beschrieben zu bekommen und dadurch in neuem Licht zu sehen, kann eine große Erfahrung sein. Lassen Sie sich Raum und Zeit dabei.
    • Aus organisatorischen Gründen kann es eventuell zu Veränderungen im Reiseverlauf kommen. Der Charakter der Reise bleibt jedoch in jedem Fall erhalten.
    • Wir freuen uns darauf, Sie auf dieser Indienreise zu begleiten und Ihnen einen Teil dieses großen, kulturell, mystischen und spirituell so reichen Landes zu zeigen.

    Ankunft Delhi 

    Ankunft in Delhi - wenn möglich spätestens morgens. Sie werden vom Flughafen von einem Taxifahrer oder persönlich von einem der beiden Reiseleitern mit einem Schild in der Hand, auf dem Ihr Name steht, abgeholt. Zusammentreffen der Gruppe am Mittag im Hotel, gemeinsames Begrüßungsessen und wenn zeitlich möglich Stadtbummel mit verschiedenen Erkundungen.

    Frühstück/-/Abendessen

  • Tag 2

    TajMahal 39638575 SDelhi - Agra - Jaipur

    Am frühen Morgen fahren wir mit dem eigens für die Reise gemieteten Bus weiter von Delhi nach Agra, um eines der bekanntesten Wunder Indiens zu besichtigen - den Taj Mahal. Dort haben wir genügend Zeit um selbst die Anlage zu erkunden und auch über die Geschichte und historischen Hintergründe des besonderen Mausoleums von unserem Reiseleiter zu hören. Danach fahren wir weiter Richtung Jaipur, wo wir einen Stopp für unser Mittagessen einlegen. Ausgespannt geht es weiter, wo wir kurz vor Sonnenuntergang noch einen ausgewählten Platz - den Chand Baori Tempelkomplex aus dem 8. Jahrhundert - mit einem der tiefsten Brunnen Rajasthans besuchen. Von dort ist es nicht mehr weit nach Jaipur zu unserem Hotel, wo wir entspannt im Garten sitzen können und gemeinsam den Tag bei einem Yogitee ausklingen lassen.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 3

    03 Besuch des AstrologiezentrumJaipur

    In Jaipur, werden wir die phänomenale Hauptstadt Rajasthans - auch „the Pink City“ wegen der farblichen Bemalung der Altstadt danach benannt - über zwei Tage erkunden. Morgens gehen wir zu dem höchsten gelegenen Tempel Sri Ganeshas, der direkt an der Stadtmauer liegt. Die durch den damaligen Königs Jai Singh gebaute Tempelanlage bietet einen unvergleichlichen Überblick über die Stadt. Danach besuchen wir das Stadtzentrum mit seinem undurchschaubaren Stadtverkehr und wenden uns zwei besonderen Anlagen der Königsstadt zu. Dem berühmten Palast der Winde („Hawa Mahal“), der den Harem des damaligen Königs mit seiner sehr eigenwilligen Baukonstruktion beherbergte, sowie dem Jantar Mantar, dem in der Form einmaligen astronomischen Observatorium welche Gerätschaften von über 27 Meter Höhe aufweist. Da das Observatorium sehr nah im direkten Umkreis des Hauptpalastes des Königs liegt, wurde es als direkter Teil der Schlossanlage vom König und seinen Sterndeutern und Gelehrten genutzt. Beide Anlagen vermitteln uns einen tiefen Einblick in die phänomenale Welt der antiken Kultur Indiens und den tiefen Betrachtungsweisen von Zeit, Bewusstsein und Glaube. Die überdimensionalen Messgeräte wurden zur Berechnung der Zeit und der himmlischen Gestirne für besondere religiöse Riten, Geburt und Tod, wie auch ganz profane Ereignisse, z. B. die Ankunft des Monsuns genutzt. Hier befindet sich auch die größte Sonnenuhr der Welt die auf 4 Sekunden genau die Uhrzeit bestimmen kann. Wir haben genügend Zeit diese einmalige Stadt mit all ihren kulturellen Besonderheiten, den bunten Märkten und dem schönen Radha Govinda Tempel zu erleben. Besonders die abendliche Andacht in diesem Tempelkomplex, in dem die ganze Stadt zur Innehaltung und Andacht zusammenkommt, ist ein sehr eindruckvolles Erlebnis.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 4

    04 Elefantenritt zum Amber PalaceJaipur

    Von unserem Hotel aus fahren wir in die umliegende Festungsstadt Amber, der ursprüngliche Sitz der Maharajas, von wo aus wir entweder mit einem Elefanten oder zu Fuß die Festungsanlage erklimmen. Dort hören wir über die Geschichten der Rajputen und das Leben in diesen geheimnisvollen Gemäuern, haben eine wahnsinnige Aussicht über das gesamte Wüstenplateau Jaipurs und erreichen durch ein Geheimgang einen weiteren Festungsabschnitt der nur den Königen vorbehalten war. Danach gibt es einen Besuch in einer Handwerksmanufaktur, in der uns das Knüpfen von Teppichen wie auch der Edelsteinschliff vorgeführt wird. Für beide Handwerkskünste ist Jaipur auf der ganzen Welt bekannt geworden. Nach dem Mittagessen hat jeder für sich Zeit die Stadt zu erkunden, und sich auf den bunten Märkten von fremden Gewürzen, exotischen Bekleidungen wie auch teuren Edelsteinschmuck verführen zu lassen

    (Frühstück/-/-) 

  • Tag 5

    14 Blick auf den Citylake von Udaipur gleich beim Hotel

    Jaipur - Pushkar

    Mit dem Bus geht es nach Pushkar (ca. 4 Std. Busfahrt), einem heiligen Ort inmitten der Steppenwüste Thar, der schon in der Frühgeschichte des Kontinents ein wichtiger Rastplatz auf der indischen Seidenroute und somit Handelsstadt und Pilgerort zugleich war. Angekommen in unserem Haveli Hotel, besuchen wir abends den heiligen See der mitten in der Stadt eingebaut ist und umsäumt wird von vielen Bade Ghats. Hier finden auch spezielle Puja Zeremonien statt und wir werden dort, unter Anleitung eines Brahmanen Priesters, eine Reinigungszeremonie abhalten, die uns Schutz und Transformation verspricht und uns auch in Bezug auf die Lesung vorbereitet. Danach besuchen wir den Haupttempel der über dem See thront und Brahma geweiht ist. Er ist der einzige Brahma Tempel in Indien, und somit auch eine Besonderheit der viele Pilger an diesen Ort zieht.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 6

    pushkar kameltour palmblattreisePushkar

    Der Morgen beginnt mit einem Kamel-Ritt durch die anliegende Wüste, der uns die schöne Natur des sagenumwobenen Pushkar Sees vermittelt. Im Anschluss hat jeder die Möglichkeit individuell die Stadt und ihre Tempel zu erkunden. Abends besuchen wir einige versteckte Orte wie den unterirdischen Shiva Tempel und erkunden auch kulinarisch die verschiedenen, internationalen Snacks die überall angeboten werden.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 7

    palmblattreise sonnentempel pushkar Pushkar

    Am frühen Morgen fahren wir mit der Seilbahn auf den höchstgelegenen Berg unweit vom Pushkar See. Dieser ist ein berühmter Meditationsort, an dem das Gayatri Mantra empfangen wurde, und wo als Erinnerung ein uralter Sonnentempel steht. Der frühe Morgen eignet sich besonders um sich dort in eine Sonnen Meditation zu begeben. Dann gehen wir zu Fuß zurück in die Altstadt und lassen uns durch die Gassen entlang der Badeghats treiben, wo dann wieder individuell gestöbert oder einfach nur in einen der vielen kleinen Restaurants und Cafes entspannt werden kann.

    (Frühstück/-/-) 

  • Tag 8

    palmblattreise udaipur lake palace hotel Pushkar - Udaipur

    Weiterfahrt nach Udaipur - eine der Perlen Indiens. An diesem meditativen Ort lässt sich Kraft schöpfen und die Zeit kann mit verschiedenen privaten Aktivitäten und Vergnügungen verbracht werden, beispielsweise mit einer Bootsfahrt auf dem malerischen See oder mit einer Palastbesichtigung, aber auch mit Tempelbesuchen (der größte Tempelbau Udaipurs, Jagadish Vishnu Mandir aus dem 17. Jahrhundert), Ortserkundigungen und „Indien-Shopping“ in den kleinen Gassen. Viele kleine Antikläden verlocken zum inne halten, aber auch ein paar moderne Cafes laden ein zu verweilen. Auch die verschiedenen Dachterrassen und ihrem Blick auf den See, mit seinen an den Ufern gesäumten Sommerpalästen, bezaubern jeden, der zu Besuch kommt. Wir entspannen uns noch einmal, und bereiten uns mental auf den morgigen Tag der Lesung vor.

    (Frühstück/-/-)

     

  • Tag 9

    09 Aufnahmegeräte für die LesungUdaipur

    Natürlich steht der Besuch der Palmblattbibliothek an diesem Tag im Mittelpunkt und dieser beginnt relativ zeitig. In mehreren Gruppen aufgeteilt über den Tag hinweg, geht die Fahrt zur Palmblattbibliothek, vorbei an Reisfeldern und kleinen Dörfern. Nach einer ca. 2 stündigen Autofahrt kommen wir an diesen für seine Palmblattleser berühmten Ort. Auch wenn uns dieses Dorf auf den ersten Blick unscheinbar und einfach vorkommt, die Lesungen haben es in sich. Wir verbringen den gesamten Tag mit den Lesungen und der Reise hin und zurück nach Udaipur.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 10

    10 Nathulal Sharma bei der Beratung mit AssistentUdaipur

    In den nächsten Tagen findet die Übersetzung durch Shri Sarvabhavana statt. Es gibt auch die Gelegenheit einen Ayurveda Doktor zu konsultieren, der individuell Präventionsmöglichkeiten, Diagnostik und Ernährungsempfehlungen geben kann.

    (Frühstück/-/-)

     

  • Tag 11

    11 Palmblatt in SanskritUdaipur

    Je nach Größe der Gruppe hält die Übersetzung der Palmblattlesung durch Shri Sarvabhavana über den zweiten Tag an.

    Optional:

    Die Freizeit kann individuell genutzt werden, um einen Ausflug nach Nathwara oder nach Ranakpur anzutreten (ist nicht inklusive der Reisekosten!). Beide Orte liegen unmittelbar bei Udaipur und vermitteln durch die historischen Tempelanlagen und Kulturdenkmäler ihre eindrucksvolle Geschichte.

    Natürlich kann auch jeder individuell den Tag gestalten, und die Stadt entdecken. Gerne steht der persönliche Guide zur Verfügung um etwas über die Stadt zu erfahren, Läden zu besuchen oder einfach über die Märkte zu bummeln.

    (Frühstück/-/-) 

  • Tag 12

    udaipur bei nachtUdaipur

    Erfahrungsgemäß wird auch dieser Tag für die Palmblattlesung zeitlich gebraucht werden. Abends besuchen wir dann gemeinsam eine Veranstaltung, die uns die reiche Kultur und Folklore von Rajasthan vermittelt. Feuertanz, Musik und Theater stehen dabei auf dem Programm. Als Abschluss besuchen wir noch ein Restaurant auf einer der Dachterrassen, in dem wir abends gemeinsam essen.

    (Frühstück/-/Abendessen-) 

  • Tag 13

    palmblattreise feuerzeremonie fluxus reisenUdaipur - Abreise

    Die vielen „äußeren“ und „inneren“ Eindrücke der Reise schließen wir am frühen Morgen durch eine alte Feuer Zeremonie zur Stärkung der 9 Planeten - auch bekannt als Shanti Homa - ab. Diese spezielle Zeremonie findet im Innenhof unseres Hotels mit einem ortsansässigen Priester statt. Dort kann jeder seine Wünsche und Lebensausrichtung definieren, und diese mit in die Zeremonie hinein geben. Sie hilft uns auch das Gehörte und Erfahrende auf dieser Reise zu verarbeiten und mehr Klarheit für die Zukunft zu erlangen.

    Nach dieser meditativen Erfahrung, die etwa 4 Stunden dauern wird, bereiten wir uns auf  das Ende der Reise vor. Am Nachmittag werden wir uns von allen verabschieden. Wer an diesem Tag zurückfliegt wird von einem Sammeltaxi vom Hotel zum Flughafen gebracht. Da jeder seinen Flug selbst von Udaipur zurück in die Heimat bucht, kann man sich auch entscheiden länger in Indien zu bleiben.

    Von Udaipur nach Delhi geht es mit einem Inlandsflug und dann folgt der Rückflug von Delhi nach Deutschland in der Nacht. (Flüge sind nicht im Preis inbegriffen und müssen von Ihnen selbst gebucht werden, wir sind jedoch gerne dabei behilflich).

    (Frühstück/-/-)

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Diese außergewöhnliche Yogareise wird von 2 Experten begleitet, Amara Hugk und Christoph Kraft. In einem Ecovillage unweit von Mumbai konzentrieren wir uns die nächsten 14 Tage auf Yoga, Meditation und Ayurveda.  

add

Weitere Informationen

  • Dauer 14
  • Preis 2440
  • Themen Yogareisen, Retreats
  • Kategorie Asien, Indien
  • Tag 1

    Ankunft: 12. Oktober 2019 (11 Uhr Abfahrt zum Eco Village)

    Rückreise: 26. Oktober 2019 (10 Uhr morgens Abfahrt vom Eco Village)

    Wir empfehlen, den Jetlag (die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Indien beträgt im Oktober 4,5 Std) durch eine ein- bzw. zweitägige Eingewöhnungszeit in Mumbai in einem Hotel deiner Wahl zu nutzen. So kannst du ganz allmählich das Leben in Indien kennenlernen.

    Ideen für diese freien Tage:

    Bummeln über die Blumenmärkte oder Händlerstraßen der Altstadt, eine 1-stündige Bootsfahrt zu der Halbinsel Elfanten, einer Tempelanlage aus dem 8. Jahrhundert, die unweit von Hafen Mumbais liegt, oder Besuch der Türme des Schweigens, verschiedener Museen, „Queens Necklace“ – die Strandpromenade Mumbais oder Flanieren durch die verschiedenen Parks der Stadt. Mumbai ist mit ca. 20 Millionen Einwohner eine der größten Städte der Welt und man kann den Menschenmassen nur sehr selten entfliehen. Aber das ist auch der Charme der Stadt, alle bleiben freundlich und hilfsbereit.

    Treffpunkt in Mumbai

    THE HOTEL LALIT (airport) The Lalit Mumbai Sahar Airport Road Mumbai – 400059 India Tel: +91-22-66992222 Fax: +91-22-66998888 https://www.thelalit.com/hotels-in-mumbai/

    In diesem Hotel treffen wir uns am 12.10. 2019 um 11 Uhr morgens und werden mit unserem Bus direkt zu dem Govardhan Ecovillage gefahren. Fast alle internationalen Flüge aus Europa/USA landen frühmorgens in Mumbai, und das Hotel ist nur 2 km vom Flughafen entfernt.

    Für diejenigen, die doch später ankommen, kann ein Zubringer Taxi gebucht werden – allerdings sind die Kosten dafür selbst zu tragen. Wer schon ein oder mehrere Tage vorher in Mumbai gelandet ist, kommt bitte bis spätestens 10 Uhr morgens zu dem Haupteingang des Hotels, damit wir in aller Ruhe unser Gepäck in den Bus verladen und rechtzeitig um 11 Uhr losfahren können.

    In allen Hotels in Indien gilt standardmäßig, dass der Checkout aus dem Zimmer für 12 Uhr mittags vorgesehen ist. Wenn du also frühmorgens ankommst und ein Zimmer für den einen Tag buchst, musst du damit rechnen, dass der vorherige Tag mit gerechnet wird, oder du um 12 Uhr mittags auschecken musst. Wenn du vor oder nach unserer Yogareise ein Hotelzimmer buchen möchtest, übernimmst du die Kosten und Buchung selbst. Gerne helfen wir dir aber bei der Hotelauswahl und geben dir Empfehlungen für Land und Leute. Bei diesen Hotels handelt es sich um Unterkünfte der mittleren Preisklasse, die wir zum Teil schon getestet haben (ohne Gewähr):

    The Hotel Lalit

    The Leela Hotel

    The Hyatt Regency Taj Hotel (Colaba, City Center)

    The Oberoi

    *Achtung: Reisepass ist immer Pflicht, um in internationalen Hotels einzuchecken!

     

    26. Oktober 2019 um 8 Uhr: Check-out time.

    Abfahrt vom Govardhan Ecovillage nach dem Frühstück ca. 10 Uhr morgens. Es wird empfohlen spät abfliegende Flüge von Mumbai zurück zu buchen, da die Rückfahrtszeit ca. 3 Stunden betragen kann, je nach Verkehrsverhältnissen. Wir stellen den Gruppen Shuttle (wie bei der Anreise inklusive) direkt zum Mumbai International Airport mit einem Stopp in Mumbai City Center, für diejenigen, die einen längeren Aufenthalt in Indien planen und von dort aus ihre Weiterreise vornehmen. Wenn du einen längeren Aufenthalt in Indien planst, solltest du gut im Voraus planen.

    Eine Fortsetzung des Aufenthalts in unserem Yoga Retreat Center im GEV ist leider nicht möglich, da das Govardhan Ecovillage meist mit Gruppen Retreats ausgebucht ist.

    TAXI – Flughafen pickup: Wenn du schon Tage vor Beginn unseres Yoga-Retreat in Mumbai ankommst und einen Abholservice vom Flughafen zu deinem Hotel benötigst, solltest du einfach den Abholservice des Hotels in Anspruch nehmen. Die meisten Hotels bieten diesen Service an. Meistens ist dieser Service auch kostengünstig und sicher und kann vorher mit der Buchung des Hotelzimmers reserviert werden.

    Wir können da nur Empfehlungen geben, eine direkte Buchung ist von unserer Seite nicht möglich. Das Hotel Lalit hat einen guten Shuttle Service. Wenn du dich entscheidest dort zu übernachten, gibst du einfach deine Fluginformationen und deine Ankunftszeit in Mumbai bei der Buchung ab. Du kannst auch vor Ort einen Stadt Guide buchen, oder uns fragen uns, welche Möglichkeiten es noch gibt. Wer ein anderes Hotel in Mumbai gebucht hat und vor dem 12. Oktober 2019 ankommt, kann unter folgendem Informationslink nachsehen, um Transport und Taxis selbst gut zu organisieren: https://www.mumbaiairport.com/transportation.php

     

    Wenn du ein eigenes Taxi buchen willst – sei von Mumbai oder direkt vom Chhatrapati Shivaji Flughafen aus – um zu unserem Yoga-Retreat im Govardhan Ecovillage zu gleangen, kannst du das auch direkt vom Hotel deiner Wahl vorgenommen werden. Der Preis für die Fahrt zum Govardha Ecovillage kostet ca. 85 € pro Taxi, bietet Platz für ca. 3 Personen inkl. Gepäck und dauert je nach Lage des eigenen Hotels ca. 2 – 3 Stunden.

     

  • Infos

     

    christoph kraft meditation

    Yoga Retreat
    Zwei Wochen mit Christoph Kraft und Amara Hugk

    Ihr Vorteil

    Intensivkurs von Christoph

    Basiskurs von Amara:

    Pranayama und Mantra

    vedische Geschichten

    Grundverständnis der Bhagavad Gita Götter und Kulte Indiens

    Vedische Rituale als Kraftquelle und ihr Platz in deinem Alltag

    persönliche deutsche Reisebegleitung

     

    Tagesablauf:

    6:30 Uhr - 7:00 Uhr: Pranayama & Meditation abwechselnd mit Amara & Christoph

    7:00 Uhr - 8:30 Uhr: Yogapraxis - Themenorientiert von den Füßen bis zum Kopf mit Flow-Elementen mit Christoph

    9:00 Uhr: Frühstück und Pause

    11:00 Uhr - 12:30 Uhr: Yoga in Praxis und Theorie – Anatomisches Verstehen der Asanas, Korrekturen, Anpassungen, Beschwerden, Morgenpraxis besprechen, kurze Einführung in die NMT mit Christoph

    13 Uhr Mittagessen und Pause

    17 Uhr - 18:00 Uhr: Mantra in Theorie und Praxis, sanfte Pranayamas, Rituale, Geschichten über die indischen Götter aus den vedischen Schriften, Asanas und ihre Geschichten mit Amara

    18:00 - 19:00 Uhr Regenerierende Yogapraxis und Entspannung am Abend 19 Uhr Abendessen

     

     

    temple river 460x295

     Themen:

    - Einführung in die vedische Geschichte und Philosophie aus dem Bhagavat Purana und der Bhagavad Gita u.a. vedischen Schriften
    - Kraftvolle Rituale für den Alltag
    - Mantras (Die heilsame Wirkung von Klang auf Körper & Geist)
    - Wirkungsvolle Atemtechniken – Pranayama
    - Meditationen die unser Leben verändern können (Metta-, Dyaden-Meditation)

     

     vrindavan temple 460x295- Weisheiten aus den Yogasutras von Patanjali (mit praktischem Bezug zum Alltag)
    - Reflektionen für innere Klarheit, und meditative Techniken aus der Bhagavad Gita
    - Anatomisch fundierte Yogapraxis
    - Alignement (anatomisch korrektes Ausrichten in den Asanas – Korrekturen lernen)
    - Anpassungen bei Beschwerden
    - Kleine Einführung in die Nadi-Muskeltherapie NMT (Die kleine Hausapotheke bei einfachen Beschwerden im Alltag)
    - Tiefenentspannung und Regeneration

     

    Govardhan Ecovillage page 3 yoga

     

    Wieso sollte ich den Kurs belegen:

    – tägliche Yogatherapie Praxis
    – Vertiefung deiner persönlichen Praxis
    – Anregungen für deinen Yogaunterricht (für Yogalehrende)
    – tieferes Gesamtverständnis von Yoga
    – einfache Mantralehre

    41 SeminarHall

    – Erleben von Yoga eingebettet in seine ursprüngliche Kultur
    – themenbezogene Weiterbildung in Ayurveda und Yoga als Therapie
    – Intensive Arbeit an dir selbst verbindet Gesundheit mit Persönlichkeitsentwicklung
    – Möglichkeit zur Teilnahme an vedischen Tempelzeremonien
    – Entspannung und Ruhe an einem sehr schönen Ort inmitten der Natur 

     

     

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In einer Palmblattbibliothek lagern, analog zu einer gewöhnlichen Bibliothek, eine große Anzahl handbeschriebener Blätter. Dabei handelt es sich im Original um die getrockneten Blätter der Steckpalme. In Nordindien in Sanskrit und im Süden Indiens in Alt-Tamil beschrieben, befinden sich auf ihnen jedoch nicht nur einfach abzulesende Informationen im weltlichen Sinne.

add

Weitere Informationen

  • Dauer 12
  • Preis 2.400
  • Themen Palmblattreisen
  • Kategorie Asien, Indien
  • Tag 1

    mahabalipuram strandHinweise:
    • Allgemein und auf Reisen nach Indien, ist es die offene, so weit es geht unvoreingenommene Haltung der Reisenden den Dingen und Neuem gegenüber, die es ermöglicht, die eigenen, „europäisch“ bestimmten Vorstellungen zu relativieren und so den kulturellen und spirituellen Reichtum des Lands möglichst natürlich und intensiv wahrzunehmen. Unsererseits bemühen wir uns darum, die Organisation in bester Weise durchzuführen, doch seien Sie auch gefasst auf evtl. „Indien-Überraschungen“. Diese vielfältige Land lässt sich einfach nicht festlegen…
    • Zur Lesung des Palmblattes: Die Informationen, die im Rahmen einer Lesung gegeben werden, sind umfassend und eröffnen eine Sicht auf unser Leben in größeren Zusammenhängen. Dafür ist es hilfreich sich im Vorfeld noch einmal bewusst zu machen, das unser Selbstbild, unsere Wünsche und Vorstellungen natürlich immer gefiltert sind durch unsere eigene, bisherige Art der Wahrnehmung. Sich selbst und die Geschehnisse des eigenen Lebens aus einem erweiterten Blickfeld beschrieben zu bekommen und dadurch in neuem Licht zu sehen, kann eine große Erfahrung sein. Lassen Sie sich Raum und Zeit dabei.
    • Aus organisatorischen Gründen kann es eventuell zu Veränderungen im Reiseverlauf kommen. Der Charakter der Reise bleibt jedoch in jedem Fall erhalten.
    • Wir freuen uns darauf, Sie auf dieser Indienreise zu begleiten und Ihnen einen Teil dieses großen, kulturell, mystischen und spirituell so reichen Landes zu zeigen.

    Ankunft Chennai und Transfer nach Mahabalipurm

    Nach der Landung in Chennai fahren wir etwa 50 Kilometer entlang der Koromandelküste in das südindische Mahabalipuram. Für zwei Nächte beziehen wir unser Hotel, können kurz ruhen und im Anschluss dieses kleine romantische Örtchen erkunden. Mahabalipuram war einst ein wichtiger Hafen und florierte bis ins 3. Jahrhundert durch den Seehandel mit Südostasien. Nach einem Strandspaziergang genießen wir unser gemeinsames Abendessen.
    (-/-/Abendbrot)Frühstück/-/Abendessen

  • Tag 2

    palmblattleser chelappaMahabalipuram

    Morgens nach dem Yoga am Strand und unserem Frühstück besucht ein Teil der Gruppe die besten Steinmetze und Bildhauer der Region die seit vielen Jahrhunderten schon aus Granit die großen Tempelanlagen des Südens herstellen, und die hier vor Ort wohnen und arbeiten. Der andere Teil der Gruppe hat seine erste Palmblattlesung, auf die sich die einzelnen Personen vorbereiten. Bei Rundgang durch Mahabalipuram wandern wir zu deren Errungenschaften aus der Antike und bewundern die berühmten Strand Tempelanlagen, welche allesamt Relikte alter indischer Königreiche sind und ohne Frage zu den einprägsamsten Sehenswürdigkeiten einer Indienreise zählen. Auch haben wir die Möglichkeit am Abend am Leuchturm den Sonnenuntergang über das kleine Fischerdorf und sein abendliches Treiben zu bewundern. (Freizeit individuell gestalten). 

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 3

    asien indien plamblattreise fluxus reisen tempel mahabalipuram 3Mahabalipuram

    Auch dieser Tag wird ganz von der Palmblattlesung geprägt sein, und unsere Freizeit wird mit der Erkundung der verschiedenen Kultplätze in und um Mahabalipuram sein. Die Höhlenanlagen mit ihren Schreinen die über 1700 Jahre alt sind, wie auch die Naturphänomen des „Krishna Ball“ (ein Riesengrosser Naturfels, ähnlich einem Ball geformt), Tigercave (antike Tempelanlage direkt am Meer), Krokodilfarm oder das Meeresmuseum mit seinen über tausend verschiedenartigen Muschelformen. Ausserdem besteht natürlich die Möglichkeit am Strand und im Meer zu baden, die vielen, kleinen Läden mit den Kunstgegenständen Indiens befüllt, zu besuchen und einzukaufen. Morgens haben wir die Möglichkeit eine ausgedehnte Yogapraxis direkt am Strand zu erleben und Abends an einer Tempelzeremonie teilzunehmen.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 4

    asien indien plamblattreise fluxus reisen tempel mahabalipuram 4Mahabalipuram – Tirukalikundram und Kanchipuram

    Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Exkursion zu der ca. 70 Kilometer entfernten heiligen Stadt Kanchipuram, mit einem Zwischenstopp in das mystische Dorf Tirukalikundram, und seine Tempelanlagen. Dort wurden seit vielen Jahrhunderten zwei besondere Adlervögel gefüttert, die bis in die späten 90iger Jahren des 20. Jahrhundert immer Mittags oberhalb auf die Bergspitze zum Shivatempel zur Speisung kamen. Weitere interessante Geschichten beherbergen die Tempelanlagen in und um diesen Ort, und soweit die Zeit es zulässt, besuchen wir auch diese. Danach fahren wir nach Kanchipuram weiter, und diese Stadt zählt zu den „Sieben heiligen Stätten“ Indiens. Sie ist schon in alten vedischen Texten als ein spiritueller Kraftort beschrieben, und jeder der sie besucht, spürt auch dieses. Historisch gesehen war Kanchipuram die Hauptstadt großer Königreiche, von der Antike bis ins späte 19. Jahrhundert und besitzt ein Überangebot an Tempeln und Kultplätzen. Zwei wirkliche Perlen stechen dabei heraus – der Varadaraja –Tempel sowie den Ekambareshwara-Tempel. Letzterer erstreckt sich über 9 Hektar Land und beherbergt eine 1000-Säulenhalle. Den 59 Meter hohen Gopuram-Turm (Eingangstor) sieht man schon von weitem. Da Kanchipuram auch für seine handgewebten Seidenstoffe sehr bekannt ist, besteht die Möglichkeit selber in den Läden der Seidenhändler zu gehen. Nach Ihrer Rückkehr nach Mahabalipuram, können Sie sich optional noch am Strand die „Lion Cave“ anschauen. Diese Anlage liegt ca. 5 km von Mahabalipuram und wurde erst vor kurzem aus dem Dünensand ausgegraben. Direkt am Meer gelegen, kann man von hier mit etwas Glück sogar Delphine beobachten. Abends besuchen wir den ersten Palmblatt Astrologen und jeder bekommt einen kleinen Einblick in die Fähigkeit der Palmblattleser und seinem eigenem Schicksal.
    (Frühstück/-/-)

  • Tag 5

    auroville

    Mahabalipuram - Pondycherry, Akasha Lingam und Ankunft in Kumbakonam

    Wir verlassen die Küste und fahren weiter in Richtung Süden, durch die Reisfelder und hektischen Städte des Landes. Über Pondicherry mit einem kurzen Abstecher nach Auroville (Universal Community) und einem Besuch des Akash Lingam in Chidambaram erreichen wir abends Kumbakonam, ein Ort indischer Hochkultur. Die indische Baukunst hat hier nicht nur ihren Ursprung, sondern seit Jahrhunderten bis zur heutigen Zeit sind auch deren Architekten hier angesiedelt. Für vier Nächte beziehen wir hier Unterkunft.
    (Frühstück/-/-)

  • Tag 6

    palmblattbibilothek palmblattreise

    Kumbakonam und Swamimalai (Palmblattlesung)

    Es gibt keinen besseren Ort, die sakralen Kunstwerke der indischen Tempelarchitekten, der sogenannten Stapatis, zu bestaunen als hier in und um Kumbakonam. Wir erkunden privat die Arbeitsstätten dieser Stapathis und erhalten interessantes Hintergrundwissen. Wir sehen die Herstellung wie auch die Handfertigkeit dieser Künste, und können direkt teilhaben an der Fertigstellung. Der Umgang mit Mantras und der Kraft des Klanges erleben wir dann anschaulich in einen der Tempelhallen, und haben auch Zeit für eigenständig die Anlagen zu erkunden.

    Der Besuch bei unserem Palmblattleser ist ein sehr beeindruckendes Erlebnis, und ist hier als zweites in Kumbakonam geplant. Palmblätter sind unschätzbar wertvolle Erbstücke der vedischen Hochkultur. Früher wurden sämtliche Texte zu zahlreichen Themen wie z.B. Ayurveda, Politik, Geschichte und religiösen Ritualen auf Palmblättern festgehalten. Darüber hinaus werden mit Hilfe von Palmblatttexten, Prophezeiungen für jeden einzelnen Menschen gedeutet. Alle etwa 600-800 Jahre müssen die Palmblätter neu geschrieben werden, da sie in Unkenntlichkeit verfallen. Hinweis: Abhängig von der konkreten Tagesgestaltung vor Ort, besuchen wir den Palmblattleser morgens und hören die Übersetzung direkt im Anschluss der Lesung.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 7

    melukote palmblattreise

    Kumbakonam – Surya – und Rahu Tempel (Palmblattlesung)

    Relativ früh machen wir uns auf um die beiden berühmten Planetentempel Surya (Sonne) und Rahu (Eklipse) zu besuchen. Diese beiden Himmels Gestirne haben schicksalhaften Einfluß auf das Leben dieser Erde, und das haben die Heiligen (Rishis) der vedischen Epoche schon damals erkannt. An bestimmten Plätzen der Erde wurden diese Kultstätten ausgewählt, die als Kraftort und Kultplatz der Menschheit dienen. Die Geschäftigkeit am frühen Morgen in den Tempelanlagen vermitteln trotzdem Harmonie und werden uns begeistern. Dort werden wir ein kleines Reinigungsritual erleben und die Atmosphäre dieser Anlagen genießen können. Am Nachmittag haben wir Freizeit oder eine weitere Lesung und jeder kann auf den Märkten der Stadt bummeln, und das alte und neue Indien entdecken.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 8

    mahabalipuramKumbakonam – Thanjavur

    Mittags besuchen wir Thanjavur, die alte Hauptstadt der großen, antiken Königsreiche der Cholas und Nayakas die grossartige Bauwerke und Tempelanlagen von über 1000 Jahren Geschichte für uns zurückliessen. Thanjavur wird auch als „Reisschüssel Indiens“ bezeichnet, da das Umland sehr fruchtbar ist, und mit über 3 Reisernten das flache Land zu schnellem Wohlstand verhalf. Der riesige Turm des Brihadisvara-Tempels aus dem 9. Jahrhundert überragt die Dächer der Stadt und heißt uns zu einer abendlichen Lichterzeremonie willkommen. Wir besuchen diese von der UNESCO geschützte Anlage, und hören über Historie und mythischen Geschichten aus den Texten der Veden. Bestaunen Fresken und antike Wandmalereien, und die besondere Konstruktion der Anlage verhilft uns zu einem sich besinnen und verweilen.
    (Frühstück/-/-)

     

  • Tag 9

    Palmblattbibleothek Udaipur

    Kumbakonam – Sri Rangam

    Eine ca. 2 stunden Fahrt bringt uns weiter auf die riesige HalbInsel im Cauvery-Fluss, eine der größten Tempelanlagen Asiens, Sri-Rangam genannt. Von Kokospalmen umsäumt, befindet sich hier die Tempelstadt Srirangam, wo wir für die nächsten vier Nächte Unterkunft beziehen. Sehr authentisch erleben wir hier jegliche Facetten des indischen Alltagslebens und lassen uns bewusst treiben. Abends haben wir einwenig Zeit, um in die bunte Vielfalt aus Geschäften, Basaren, Musikern, Pilgern, Tempelschreinen, Tieren, Händlern und Bettlern einzutauchen. Zahlreiche Gläubige pilgern hier jeden Tag zu einem der größten und auch betriebsamsten Vishnu-Schreine Südindiens. Sieben konzentrische Mauerringe und 21 reich verzierte Türme umschließen den Haupttempel. Ein goldenes Tempeldach überragt das Hauptzentrum der Anlage, und wir wandern und bewundern die gesamte Anlage über mehrere Tage von Zeit zu Zeit, je nach Bedarf und Vorhaben.

    (Frühstück/-/-)

  • Tag 10

    feuerzeremonie palmblatt reise

    Sri Rangam – Homa

    Früh morgens werden wir in ein kleines Dorf bei Srirangam fahren, um dort mit vedischen Priestern ein intensives Feuerritual abzuhalten. Das wird den ganzen Vormittag in Anspruch nehmen, und jeder wenn gewollt kann an der Gabendarbringung direkt teilnehmen. Weiterhin kann durch die Kraft des Rituals für den Segen für uns wie auch für Freunde oder Verwandte genutzt werden. Wir haben dabei genügend Zeit den Ablauf einer solchen aufwendigen Zeremonie kennenzulernen, und all unseren Fragen wird persönlich nachgegangen und geklärt. Auch gibt es genügend Zeit sich der Mantra Meditation tief zu widmen, da dieser ein Ort der Stille und Harmonie ist. Am Nachmittag hat dann jeder Zeit noch mal für sich, um in Srirangam entweder an dem Kaveri Fluß zu wandern, oder in den Gassen und Tempelanlagen diese zu erkunden.

    (Frühstück/Mittag/-)

     

  • Tag 11

    7 GewürzmarktSri Rangam – Freizeit

    Freizeittag und Konsultationstag mit Sri Sarvabhavana nutzen für Gespräche und Fragen, Wanderung und Fahrradtour (wenn möglich), Ausflug an der Kaveri entlang, Shoppen in Trichy oder einfach die Gelassenheit und indisches Leben in Srirangam erleben. Abends gemeinsam traditionelles Abschiedsessen
    (Frühstück/-/Abendbrot)

  • Tag 12

    Flieger 42828024 XSSri Rangam – Trichy - Chennai

    Rückflug von Trichy nach Chennai mit Anschluss an den internationalen Heimflug abends, Möglichkeit besteht noch in der Stadt Trichy sich ein paar Sachen anzuschauen, Märkte besuchen oder einfach in Sri Rangam bis zum Abflug noch entspannen. Tagesplanung kann individuell besprochen werden.
    (Frühstück/-/-

Artikel bewerten
(9 Stimmen)

Besuchen Sie mit uns Burma, das heutige Myanmar, bekannt für seine über 1000 goldenen Pagoden.

add

Weitere Informationen

  • Dauer 12
  • Preis 1.699
  • Themen Kultur, Tempelanlagen, private Reisebegleitung, Rundreise
  • Kategorie Asien, Myanmar
  • Tag 1

    1 Fotolia 60655041 XS copyright Ankunft auf dem internationalen Flughafen in Yangon und Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. Fahrt zum Hotel und individuelle Programmgestaltung bis zum Tourbeginn.

    Heute Nachmittag gehen Sie auf eine Entdeckungsreise durch die Innenstadt mit den verschiedenen Facetten der Architektur, Religionen und Ethnien. Sie beginnen in Chinatown bei einem traditionellen Chinesischen Tempel und spazieren durch die lebhaften Straßen der Nachbarschaft.

    Dann besuchen Sie die goldene Sule Paya Stupa, in der ein Haar von Buddha aufbewahrt wird. Es besteht die Möglichkeit zu einem Handleser zu gehen (auf eigene Kosten). Viele Burmesen besuchen regelmäsig Wahrsager oder Astrologen, v.a. wenn grosse Ereignisse wie Hochzeiten, Prüfungen oder die Geburt eines Babys anstehen.

    Ort: Yangon

    Hotel: Ü/Frst. in Yangon

  • Tag 2

    Fotolia 49214123 XS copyright Optional: Besuchen Sie am frühen Morgen den Shwedagon Park. Gegen 05:30 Uhr treffen sich die Einheimischen für ihre Tai Chi-Übungen. Sie können mitmachen oder einfach nur zuschauen (Auf Anfrage können wir für Sie eine Privatstunde mit einem Tai Chi Lehrer arrangieren).

    Nach dem Frühstück besuchen Sie die Shwedagon Pagode, Myanmar’s meist verehrtes buddhistisches Bauwerk. In den Morgenstunden sehen Sie viele einheimische Pilger und Mönche, die ihre Opfergaben niederlegen und beten. Auf dem Markt werden verschiedene buddhistische Waren verkauft, wie z.B. Mönchsroben, Almosenschalen oder andere Dinge.

    Dann besuchen Sie die Kyaukhtetgyi Pagode, wo sich ein 70 Meter langer liegender Buddha befindet. Als nächstes besichtigen Sie den Tempel Ahlein Ngar Sint. Dieser Tempel wurde von einem Mönch gegründet, der an ein übernaturelles Phänomen geglaubt hat und die dort lebenden Mönche verfolgen denselben Glauben.

    Nach der Mittagspause fahren Sie zum Kloster Mahasi, eine der besten Klöster in Yangon für ein Meditationstraining. Mahasi ist in ganz Myanmar als „Educational Spa“ bekannt und viele Pilger kommen hierher, um die Vipassana Meditation zu lernen, studieren und auszuüben. Mahasi verlangt normalerweise einen Mindestaufenthalt von 1 Woche, aber für unsere Exotissimo-Gäste gibt es eine Sondergenehmigung für ein Tagesprogramm.

    Als erstes treffen Sie einen ehrwürdigen Mönch, der Ihnen die Wichtigkeit der Meditation im Leben der burmesischen buddhistischen Menschen erklärt (auf Englisch). Ein Meditationslehrer (Mönch) zeigt Ihnen die Techniken und Methoden des Meditierens, die seit Jahrhunderten praktiziert werden. Nach einer einstündigen Einführung ist es an der Zeit, das was Sie gelernt haben, auszuführen. Hierfür gehen Sie in die Meditationshalle. Tauchen Sie ab in eine tiefe Meditationsphase und entspannen Sie sich in der ruhigen und friedlichen Umgebung von Mahasi.

    Ort: Yangon

    Hotel: Ü/Frst. in Yangon

  • Tag 3

    Fotolia 60783548 XS copyrightAm Morgen starten Sie Richtung Osten, um nach Kyaikhtiyo zu fahren. Nach einer Fahrzeit von ca. 5h erreichen Sie das Basiscamp in Kinpun.

    Mittagessen in einem lokalen Restaurant.

    Anschließend steigen Sie auf ein einheimisches Transportmittel (die Ladefläche eines Lastwagens) um und fahren auf einer holprigen Straße ca. 30-45min bergauf bis zur Mittelstation.

    Von hier aus geht es auf dem Fußweg bis zum „Goldenen Felsen“ weiter. Die Mühe des Aufstieges wird mit einer fantastischen Aussicht auf die umliegende Landschaft und mit dem Blick auf die Kyaikhtiyo Pagode belohnt. (Für die ca. 1-stündige Wanderung können alternativ auch Sänftenträger engagiert werden, Zahlung direkt vor Ort).

    Die außergewöhnliche Position dieses „kleinen Bauwerkes“ wird Sie ins Staunen bringen, denn die goldene Pagode steht auf einem über und über mit Blattgold bedeckten Felsblock, der den Eindruck erweckt, er könne jeden Moment in die Tiefe stürzen. Der Legende nach soll ein Haar Buddhas den Granit-Findling und somit auch die Pagode im Gleichgewicht halten, sodass beide ewig an dieser Stelle verbleiben können. Zahlreiche Pilger kommen täglich nach Kyaikhtiyo, um ein kleines Goldblatt auf den Felsen zu kleben.

    Ort: Yangon

    Hotel: Ü/Frst. in Yangon

  • Tag 4

    Fotolia 60834681 XS copyright Frühaufsteher können den Sonnenaufgang und die heilige Atmosphäre am wichtigsten Wallfahrtsort des Landes genießen, bevor es nach dem Frühstück abwärts zum Basiscamp geht. Von der Ladefläche des Lkws steigen Sie in ein bequemeres Fahrzeug um und reisen zurück Richtung Yangon.

    Auf dem Weg halten Sie in Bago, der Hauptstadt des Mon-Königreiches aus dem 6. Jahrhundert.  Hier schlendern Sie über den Morgenmarkt und besichtigen den Shwethalyaung Tempel mit dem liegenden 55m langen Buddha, welcher als schönster des Landes gilt. Außerdem steht auch der Besuch der Shwemawdaw Pagode auf dem Programm. Das Bauwerk im Stil der Mon ist eine der meist verehrten Orte in Myanmar. Die Spitze ist mit 114m sogar höher als die der Shwedagon Pagode.

    Von hier aus spazieren Sie zur nahegelegenen Hinthar Gone Pagode (ca. 15 Minuten). Auf dem Weg dorthin passieren Sie einige Mönchs – und Nonnenklöster, wo Sie das friedliche und einfache Leben der Mönche und Nonnen beobachten könnten.

    Die Hinthar Gone Pagode verfügt über einen extravaganten Nat-Shrine mit zahlreichen Statuen und Opfergaben. Je nach Tageszeit haben Sie die Gelegenheit, einen traditionellen Nat-Tanz mitzuerleben. (Anmerkung: dies ist abhängig von den Spenden-Opfergaben und kann nur 1 Tag im Voraus bestätigt werden)

    Je nach Zeitplan werden Sie einen Stopp auf dem Friedhof der Alliierten, in der Nähe von Htaukkyan einlegen. An diesem friedlichen Ort werden die gefallenen Soldaten des British Commonwealth für ihren Einsatz im 2. Weltkrieg geehrt. Neben den Gräbern sind die Namen von 27.000 Soldaten auf großen Gedenktafeln verewigt.

    Ankunft in Yangon am Nachmittag und individuelle Freizeitgestaltung am Abend.

    Ort: Kyaikhtiyo (Golden Rock) - Bago - Yangon

    Hotel: Ü/Frst. in Yangon

  • Tag 5

    Fotolia 55914885 XS copyrightNach dem Frühstück bringt Sie ein kurzer Flug nach Mandalay. Auf dem Weg in aus dem Flughafen in die Stadt der Ava, wo Sie mit einer Pferdekutsche auf Besichtigungstour gehen. Sie besuchen das alte hölzerne Bagaya Kloster, ein typisches burmesisches Kloster mit 2 Gebäuden: das Gebäude im Osten ist für Buddha errichtet und das Gebäude im Westen gehört den Mönchen. Es gibt viele kleine Dörfer inmitten der Ruinen von Ava. Genießen Sie Ihren Einblick während der Kutschfahrt auf das burmesischen Landlebens.

    Rückkehr nach Mandalay am Nachmittag.

    Anschließend fahren Sie weiter auf den Mandalay Hill und genießen den wunderschönen Blick über die Stadt und den Irrawaddy-Fluss. Zu dieser Tageszeit ist es nicht so überlaufen und Sie können entspannt die vielen Schreine dieser Gegend besichtigen.

    Am Fusse des Berges besuchen Sie Shwe Nan Daw Kyaung, das Golden Palace Kloster, das mit tollen Holzschnitzereien von Nats (Geister), Zawgyi (Alchimist) und Hanuman (mythologischer Affe) verziert ist. Es gibt auch christliche Engel zu sehen, die als Nats dienen. Nat Schreine und Nat Figuren spielen eine wichtige Rolle im Alltag der Burmesen-

    Dann besuchen Sie das Kloster Ku Tho Daw, das auch als das weltweit grösste Buch bekannt ist aufgrund seiner 729 beschrifteten Marmorplatten. Jede Platte ist von einem kleinen Tempel umgeben und es ist sehr beeindruckend, den kompletten Komplex zu sehen.

    Ihr letzter Halt des heutigen Tages ist die 63. Strasse, wo am späten Nachmittag dutzende Markt-Stände aufgebaut werden und Snacks an die Einheimischen verkauft werden.

    Sie besuchen den Tempel Maha Lawka Yan Hnain Aung Daw Mu Myat Swar Paya, wo Sie buddhistische Pilger beobachten können, die ihr Wasser parfümieren um die Buddha-Statuen zu waschen. Es gibt auch viele andere symbolische spirituelle Plätze im Tempel wie z.B. der kleine Teich mit Fischen und Schildkröten.

    Ort: Yangon - Ava - Mandalay

    Hotel: Ü/Frst. in Mandalay

  • Tag 6

    Tempel Myanmar Heute fahren Sie nach Sagaing, ca. 45 Minuten mit dem Auto entfernt und auf der anderen Uferseite des Irrawaddy-Flusses gelegen. Sagaing gilt für viele als das Buddhistische Zentrum von Myanmar.

    Sie fahren auf den Sagaing Hill zu dem Umin Thonzeh. Der Name bedeutet übersetzt „30 Höhlen-Pagode“, aber in Wirklichkeit ist der Tempel ein langer Flur mit 30 vertieften Zugängen, die den Eindruck von einzelen Höhlen vermitteln.

    Innerhalb des Gebäudes sehen Sie 45 Buddha-Darstellungen. Die glücksverheissende Zahl 45 spiegelt die Anzahl der Jahre wieder, in denen Gotama Buddha als Buddha erleuchtet wurde.

    Dann fahren Sie weiter zur Swan Oo Pon Nya Shin Pagode und geniessen den wundervollen Panorama-Blick auf den Sagaing Hill mit hunderten von Stupas. Wenn Sie an der Swan Oo Pon Nya Shin Pagode nach oben blicken, entdecken Sie alte Malereien, die die Traum-Abfolge des Kawthala Königs beschreiben.

    Im Anschluss fahren Sie zur Kaung Mu Daw Stupa, eine untypische halbkugelförmige Stupa von bis zu 46 Metern Höhe. Am unteren Rand der Kuppel gibt es 120 Nischen, jedes mit seinen eigenen schützenden Nats. Zurück zu der Unterseite der Berge, wo Sie haben die Möglichkeit, mehr über den Lebensstil der burmesischen Nonnen und über ihren Glauben und den täglichen Aktivitiäten zu erfahren.

    Am Nachmittag besichtigen Sie die berühmte Mahamuni Pagode mit der fast 4m hohen Buddha-Statue, welche sehr von den Einheimischen verehrt wird. Die Gläubigen haben über die Jahre so viele Goldblättchen auf den Buddha geklebt, dass dessen Gewand schon fast wie ein flauschiger Mantel wirkt.

    Anschließend geht es nach Amarapura. Die erste Besichtigung ist das Kloster Bagaya, mit einer Sammlung von unterschiedlichsten Buddha-Darstellungen aus dem 16.-20. Jahrhundert. Hier können Sie ebenfalls mehr über die sog. „Mudras“ erfahren, die Handgesten der Statuen mit unterschiedlichen Bedeutungen. Es gibt auch eine Palmblätter-Bücherei mit Büchern, die aus dem frühen 18. Jahrhundert stammen.

    Dann besuchen Sie das Kloster Mahagandayon, wo über 1000 Mönche leben. Dort sehen Sie, wie die Mönche ihre Essens-Spenden von den burmesischen Buddhisten einsammeln. Dies ist eine wundervolle Zeremonie und Teil des örtlichen spirituellen Lebensstils.

    Dann wartet ein absolutes Highlight aud Sie: Sie laufen über die 200 Jahre alte und aus Teakholz gefertigte 2km lange U-Bein Brücke.

    Ort: Mandalay - Saing - Amarapura - Mandalay

    Hotel: Ü/Frst. in Mandalay

  • Tag 7

    Moenche Fotolia 48172035 XSOPTIONAL: Früh aufstehen lohnt sich! Besuchen Sie am Morgen (04:00 Uhr) die Mahamuni Pagode, um die ritualen Waschungen des Gesichts von Buddha mitzuerleben.

    Nach dem Frühstück geht es auf landschaftlich reizvoller Strasse zum Mount Popa.Sie erreichen Paleik nach 45 Minuten und besuchen den bekannten Schlangentempel. Dieser Tempel verfügt über eine Buddha-Statue, die von Schlangen umgeben ist. Die Einheimischen glauben, dass dieses Bild Glück bringt. Deshalb kommen sie jeden Morgen zu dem Tempel, um die Pythons mit Wasser zu waschen. Sie waschen auch das Bild des Buddhas mit Wasser.

    Mittagessen unterwegs in Meiktila, bevor Sie am späten Nachmittag den Mt. Popa erreichen, ein 1518 Meter hoher Vulkan. Der Mount Popa hat seit frühester Zeit eine wichtige Rolle in der Kultur, Geschichte und Religion Myanmar’s gespielt.Sie erreichen das Popa Mountain Resort mit grandiosem Ausblick auf die umliegende Gegend.

    Ort: Mandalay - Mt. Popa

    Hotel: Ü/Frst. im Popa Mountain Resort

  • Tag 8

    Fotolia 55470870 XS copyrightAm Morgen klettern Sie auf den Gipfel von dem Mount Popa. Der Mount Popa hat von Beginn an eine wichtige Rolle in der Kultur, Religion und Geschichte von Myanmar gespielt. Sein Schrein ist den 37 Nats gewidmet, den alten burmesischen animistischen Geistern. Der Blick über Myingyan ist überwältigend.

    Dann geht es weiter nach Bagan (Fahrzeit ca. 1 Stunde). Unterwegs halten Sie in einem Dorf an, wo die Einheimischen die Früchte der Palmen in Wein und Sirup weiter verarbeiten.

    Nach Ankunft in Bagan wird Ihnen ein leckeres Mittagessen in einem lokalen Restaurant reserviert. Anschließend werden Sie zum Hotel gebracht, wo Sie sich erholen und erfrischen können.

    Am späten Nachmittag geht es mit der Pferdekutsche auf das Pagodenfeld von Bagan, wo Sie zwischen den vielen Stupas den Sonnenuntergang beobachten können.

    Ort: Popa - Bagan

    Hotel: Ü/Frst. in Bagan

  • Tag 9

    schwimmende Doerfer Fotolia 43661848 XSEin sehr interessantes Tagesprogramm führt Sie heute durch die “Wunder von Bagan”.

    Als Bagan vom 11. bis 13. Jahrhundert die Hauptstadt Myanmars war, ließen die Herrscher des Landes tausende wunderschöne Stupas und kleine Tempel erbauen, welche heute noch in ihrer Pracht erhalten sind. Geschichte, Kultur und Lebensweise sind heute die Eckpunkte Ihrer Besichtigungen in Bagan.

    Sie besuchen zuerst Thagyar Pone, einen Tempel von dem man einen spektakulären Blick auf die Tempelwelt an den Ufern des Ayeyarwady Flusses hat.

    Die Region hat schon unzählige Besucher verzaubert und wird auch Sie heute in ihren Bann ziehen. Gleich danach besuchen Sie einen der schönsten Tempel – das architektonische Meisterwerk – der Ananda Tempel, der früh am Morgen noch in aller Stille besucht werden kann.

    Anschließend besichtigen Sie im Dorf Myinkaba den Gubyaukgyi Temple, welcher für seine Wandmalereien im Inneren und die schönen Verzierungen im Außenbereich bekannt ist. Ganz in der Nähe besuchen Sie den Manuha Tempel sowie den Nan Paya Tempel, zwei kleine Anlagen mit schönen Buddha-Statuen und Steinmetzarbeiten.

    Bei einem kleinen Handwerksexkurs werden Sie die Kultur der Einheimischen etwas näher kennen lernen und erfahren wie die bekannten Lack- sowie Holzwaren hergestellt werden. Sehen Sie dabei einem Fachmann über die Schulter, der heute noch Techniken benutzt, die schon vor Generationen Anwendung fanden.

    Zum Mittagessen empfehlen wir Ihnen die köstlichen Curry-Gerichte im Restaurant „Shwe Myanmar“, welche bei Einheimischen sowie bei burmesischen Reisenden sehr beliebt sind. (nicht im Reisepreis enthalten; zahlbar vor Ort).

    Sie besteigen ein privates Boot und fahren flussaufwärts nach Kyauk Gu U Min. Genießen Sie die märchenhafte Szenerie auf Ihrer Bootsfahrt: Fischer, Fährboote, Dörfer entlang des Flusses und die Blicke auf Bagan’s Tempel.

    Im Dorf Sae Lan gehen Sie an Land und spazieren durch das Dorf. Sae Lan ist eines der typischen Dörfer entlang des Irrawardy Flusses. Die freundlichen Menschen arbeiten als Bauern oder Fischer – sie leben ein einfaches aber glückliches Leben.

    Anschließend fahren Sie weiter mit dem Boot nach Kyauk Gu U Min, am östlichen Ufer des Flusses gelegen. Ein kurzer Fussmarsch führt Sie zu einem wunderschönen Tempel mit exquisiten Steinmetzarbeiten mit religiösen Figuren und Blumen an der Tür. Der Tempel ist gegen einen Felsen gebaut und hinter dem Hauptteil des Tempels befindet sich eine Höhle. In der Höhle gibt es einige kleine Nischen, wo jeder für sich alleine meditieren kann. Legenden zufolge wurde die Höhle im 13. Jahrhundert erbaut und diente als Schutz für die Einheimischen vor den einfallenden Mongolen.

    Danach kehren Sie zum Boot zurück und fahren wieder nach Bagan (ca. 1 Stunde). Transfer zum Hotel.

    Ort: Bagan

    Hotel: Ü/Frst. in Bagan

  • Tag 10

    Reader Siddharta Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und fliegen zurück nach Yangon.

    Ankunft in Yangon Besuch der Zukunftsdeuter (Astrologe/Palmblattbibliothek) von Yangon.

    Ort: Bagan - Yangon

    Hotel: Ü/Frst. in Yangon

  • Tag 11

    11 Gewuerzmarkt BurmaNach dem Frühstück bleibt noch genug Zeit für individuelle Unternehmungen, etwa zum Besuch des Heiler U Shein Sayagyi.

    Im Anschluß Besuch eines der traditionellen Mäkte der Hauptstadt möglich.

    Ort: Yangon

    Hotel: Ü/Frst. in Yangon

  • Tag 12

    individualreise Transfer zum Flughafen für Ihren Heimflug? 

    Ort: Yangon

     

Aufzug

Infos

 

Design by It Prisma

 

 

Wir sind speziallisiert auf individuelle Rundreisen nach Kuba, Peru, Chile, Argentinien, Sri Lanka, Indien, Uganda, Ruanda, Oman, Äthiopien, Costa Rica und vieles mehr. Für Ihre Rundreise zu zweit oder als kleine private Gruppe organisieren wir alles individuell für Sie. Private Rundreisen mit Chauffeur und Mietwagen erlauben Erlebnisse fernab der üblichen Touristenpfade ganz nach Ihrem eigenen Tempo und Ihren Interessen. Unsere Kunden sind hauptsächlich befreundete Pärchen, die miteinander verreisen, oder Familien mit mehreren Kindern. Aber auch einzelne Paare, die die Privatsphäre und den besonderen Service genießen wollen. Wir machen das möglich, wozu die großen Veranstalter keine Möglichkeit haben. Wir organisieren Ihre private Rundreise mit anschließendem Traumhotel und vielleicht noch eine Yacht für einen Tag. Zusammen mit unseren Kunden arbeiten wir die Reisen ganz spreziell nach deren Wünsche und Bedürfnisse aus. Ein bis zwei mal im Jahr begleitet die Inhaberin eine Pilotreise. Letztes Jahr war es eine Abenteuerreise nach Costa Rica, dieses Jahr ist es ein Segeltörn in Kombination mit einer Rundreise auf Kuba.  Sie sind ein Entdecker, wollen ferne Länder und Kulturen erleben, suchen das Außergewöhnliche und bringen eine gute Portion Lust auf Abenteuer mit? Dann haben wir genau das Richtige für Sie. ...